Dieses Auto eines neuen Herstellers aus China soll ab 2017 das am meisten vernetzte Auto der Welt werden ...

  • 180x100 Towidth 85 Lynk Co 16 1
  • 180x100 Towidth 85 Lynk Co 16 2
  • 180x100 Towidth 85 Lynk Co 16 3
  • 180x100 Towidth 85 Lynk Co 16 4
  • 180x100 Towidth 85 Lynk Co 16 5

Ihr habt mit großer Wahrscheinlichkeit noch nie etwas von Lynk & Co. gehört, oder? Hinter diesem Namen versteckt sich ein neuer Autohersteller von Geely – dem chinesischen Unternehmen, dem auch Volvo gehört.

Das erste Fahrzeug von Lynk & Co. trägt nun den Namen 01 (02, 03 und 04 werden wohl folgen), ist in etwa so groß wie ein Nissan Qashqai oder ein Seat Ateca, basiert auf der gleichen Plattform wie der kommende Volvo XC40 und soll schon 2017 auf den Markt kommen.

Das Design entstand unter dem wachsamen Auge des ehemaligen Volvo-Designchefs Peter Horbury. Wir entdecken Einflüsse vom Porsche Macan und ein klein wenig Kia Sportage an der Front, doch alles in allem denken wir, dass es sich hier um ein ziemlich schickes Crossover handelt.

Lynk verspricht, dass der 01 das am besten vernetzte Fahrzeug der Welt wird. Er soll immer mit dem Internet verbunden sein und es könnte eine „Teilen“-Funktion geben, mit der ihr anderen Personen mittels digitalem Schlüssel Zutritt gewähren könnt. Die Funktionen werden über eine App gesteuert oder über den zentralen 10,1-Zoll-Bildschirm, der mit der Lynk-Cloud verbunden ist.

Motoren? Rechnet mit Volvo-Benzinern – wie den Zweiliter-Vieryzlindern oder einem 1,5-Liter-Dreizylinder. In etwas fernerer Zukunft sind dann auch ein Hybrid-Antrieb oder eine Elektro-Version denkbar.

Außerdem gibt es für den 01 keine klassischen Ausstattungslinien, nein, sondern Kollektionen, die jedes Jahr wechseln sollen.

Jetzt wollen wir eure Meinung hören ...

Autor: TopGear/Manuel Lehbrink

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang