Noch hyperer als alle Hypercars zusammen

  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 1
  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 2
  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 3
  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 4
  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 5
  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 6
  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 7
  • 180x100 Towidth 85 Ast Xxx 16 Hypercar 8

Ihr überlegt grade, für welchen Supersportler ihr euer Sparschwein plündern wollt? Porsche 918? Ferrari LaFerrari? McLaren P1? Bestimmt alles keine schlechte Wahl. Aber wenn ihr Angst vor Konkurrenz auf der Rennstrecke habt, wartet ihr vielleicht besser noch ein wenig. Warum? Weil Aston Martin und Red Bull Racing einen echten Dampfhammer bauen wollen.

 

Der AM-RB 001 ist das gemeinsame Kind von Adrian Newey – erfolgreichster Formel-1-Designer aller Zeiten – und Marek Reichmann, dem Chefdesigner von Aston Martin. Über ein ultraleichtes Carbon-Chassis stülpt sich eine eng anliegende Hülle im typischen Aston-Martin-Look. Darunter? Ein V12-Mittelmotor in Hochdrehzahlbauweise und ohne Turboaufladung. Wie er an die rund 1000 PS von P1 und Co heran kommen soll? Wir wissen es nicht. Allerdings legt Aston Martin dafür umso größeren Wert auf Aerodynamik und Gewicht.

Um die versammelte Konkurrenz auf der Rennstrecke ordentlich abzuwatschen, soll der AM-RB 001 ein Gewichts-Leistungs-Verhältnis von 1:1 bekommen. Rechnet bei den PS und den Kilos also mal mit Werten rund um die magische Tausender-Grenze. Fahrwerk und Getriebe stammen dabei übrigens aus der Feder von Red-Bull-Racing-Designer Newey und sind auf einem weißen Blatt Papier entstanden. Der Mann ist schließlich ein Genie und muss sich in keinem Baukasten bedienen.

Ist euch alles noch zu harmlos? Na gut, dafür bietet Aston Martin ja auch die Track-only-Version des AM-RB 001 an – mit dem Performance-Level eines Le-Mans-Renners. Völlig verrückt.

Zwischen 99 und 150 der Übersportler werden im britischen Gaydon vom Band laufen. Plus der 25 Trackday-Fahrzeuge. Einen Preis gibt es noch nicht. Der dürfte aber weit jenseits der Grenze von einer Million beziehungsweise Gut und Böse liegen.

Hyper hyper! 

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang