Austin Williams verlässt den Perris Auto Speedway. Und zwar auf die unsanfte Art und Weise ...

Bei Sprint-Car-Rennen mag man es einfach … und vor allem seitwärts.

Die Wettkampf-Fahrzeuge bestehen aus sehr leichten Gitterrohrrahmen-Chassis, die mit kraftvollen V8-Saugmotoren (wir reden hier von Aggregaten, die über 1000 PS produzieren), riesigen Reifen an der Hinter- und extrem schmalen Pneus an der Vorderachse ausgestattet sind. Die Rennstrecken haben keinen befestigten Untergrund und mit all der Power absolviert man die Rundkurse deshalb am besten quer.

Eine schnelle und verrückte Rennsportart, bei der Unfälle nicht gerade ungewöhnlich sind. Und am 11. Juni 2016 schaffte Austin Williams auf dem Perris Auto Speedway in Kalifornien etwas, was in der 21-jährigen Geschichte der Veranstaltung noch keiner vor ihm geschafft hat: Er überwand mit seinem Sprint Car einen knapp sieben Meter hohen Zaun.

Wie so etwas möglich ist, fragt ihr euch? Kurz vor einer Linkskurve schickte Austin seinen Wagen in ein Übersteuermanöver (so wie immer), doch als der rechte Vorderreifen sich etwas im Dreck vergräbt und das Heck zu kräftig nachschiebt, kommt es zum Überschlag. Die Kraft dahinter war anscheinend so gewaltig, dass es den guten Mann samt Fahrzeug auf die andere Seite der Absperrung katapultiert.

Zum Glück blieb Herr Williams aber unverletzt und er konnte das Wrack aus eigener Kraft verlassen. Glaubt ihr nicht? Dann checkt mal das Video ...

Autor: TopGear

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang